Rouanet-Gymnasium Beeskow

Die Klasse 7A erforscht das Schlaubetal

Sie sind hier: Klassen- und Kursfahrten > 2017 > Die Klasse 7A erforscht das Schlaubetal

Autor: Melina, Sophie

Datum: 21.09.2017

Angekommen am Morgen des 4. Septembers in der Jugendherberge Bremsdorfer Mühle, gestärkt mit einem leckeren Mittagessen und viel Eis für gute Laune ging es raus in die Natur. Mit der Diplomförsterin Astrid erkundeten wir die eiszeitlichen Überreste des Schlaubetals. Alle Waldspezialisten sammelten Naturmaterialien, um später daraus kleine Exponate zu basteln. Beim Suchen der Materialien entdeckten wir eine Ringelnatter und sogar eine Eidechse. Keiner zeigte Berührungsängste und freute sich der warmen angenehmen Haut. In unserem „Baumhaus“ trafen wir uns täglich in einem Seminarraum. Jeder bastelte einen kleinen Papierbriefkasten für unsere Postecke, in dem man zu jeder Zeit Post bekommen oder hineinstecken konnte. So lernten wir uns auf eine ganz heimliche Art kennen; das war eine super Idee von unseren Klassenlehrern. Nach dem Abendbrot ging es rein ins Dunkle, eine Nachtwanderung war angesagt. Im Wald probierten alle mit den Wölfen zu sprechen. Als Insekten und Fledermäuse konnten wir die Lebensweise dieser Tiere im dunklen Dickicht des Waldes erleben. Der nächste Tag begann sehr früh. Um 9:00 Uhr machten wir eine Kompasstour. Unsere Klasse hatte die Aufgabe, Björn, den Herbergsleiter, im Wald aufzuspüren. Die Klasse 7a hatte natürlich damit keine Schwierigkeiten. Am Fundort gab es eine Sensation, eine Seilbahn, an der jeder zweimal herunter sausen konnte. Am Abend haben wir Holz gesammelt und machten ein Lagerfeuer. Als das Feuer brannte, ist ein Funke auf Frau Glodeks Haare gefallen. Der Schreck hielt sich in Grenzen, aber Frau Welzel stand auf und rettete die Situation. Abends fielen dann alle müde in ihre Betten. Mittwoch nach dem Frühstück fuhren wir leider wieder nach Hause. Danke für die tolle Fahrt; wir wären gern noch 2 Tage länger geblieben.