Rouanet-Gymnasium Beeskow

Coole Kennenlernfahrt der 7A

Sie sind hier: Klassen- und Kursfahrten > 2018 > Coole Kennenlernfahrt der 7A

Autor: 7A

Datum: 27.09.2018

Wo:

Im AWO Erlebnishof Beeskow

Wann:

vom 20.08.2018 bis 22.08.2018

Unterkunft:

Mehrbettzimmer für Jungen und Mädchen Es wurde gelost, wer mit wem in ein Zimmer geht! Der Hof war sehr schön, weil es einen großen Spielplatz, viel Grün und sehr viele Tiere gab.

WLAN – für den Kontakt mit den Daheimgebliebenen.

Essen:

Zum Frühstück & zum Abendbrot gab es ein reichhaltiges Buffet. Zum Mittagessen aßen wir Nudeln mit Tomatensoße und Boulette mit Kartoffelbrei.

Am Dienstagabend wurde gegrillt. Die Salate schmeckten lecker. Auch an frische Vitamine wurde gedacht: knackiges Gemüse!

Aktionen:

Ein volles Programm mit interessanten Kennlern- und Teamspielen sowie einem lustigen Talentabend.

Hier die Highlights unserer Aktionen:

Sixcup:

Wir bildeten verschiedene Teams, die einen Cubeball in verschieden hohe Körbe befördern mussten. Das war gar nicht so einfach, denn man durfte nur mit den Füßen spielen, Handspiel war verboten! Je nach Höhe des Korbes wurde die Augenzahl des Cubeballs einfach, zweifach oder dreifach gewertet. Und noch eine Schwierigkeit gab es zu beachten: Spieler aus den gegnerischen Teams durften mit einem Crashball den Cubeball wegschießen. Gewonnen hatte das Team mit der höchsten Punktzahl. Ein Spiel, bei dem man ganz schön außer Puste geriet und das allen viel Spaß gemacht hat.

Detektivspiel:

Hier wurden wir in 4 Teams eingeteilt. Die Gruppenleiter sahen sich ein Standbild wie aus einem Kriminalfall an. Um die nötigen Hinweise zu dem Vorfall zu bekommen, mussten die Teams verschiedene Aufgaben lösen, wie z.B. Gegenstände aufdecken, die nicht an einen bestimmten Ort gehören, eine Picknickdecke, auf der sich jeweils 12 bzw. 11 Teammitglieder befanden umdrehen, ohne dass jemand die Decke verlässt oder über ein „Eismeer“ laufen. Dafür gab es für alle 23 Mitstreiter nur 12 Eisschollen, die man geschickt einsetzen musste, damit alle das „Eismeer“ überqueren konnten. Geschicklichkeit und Mitdenken waren hier gefragt, und wir hatten auch hierbei sehr viel Spaß.

Kleine Imkerschule:

Am Dienstagnachmittag erzählte uns Imker Bodo etwas über Bienen. Er stellte uns ständig Fragen, wie z.B.: „Wie viele Bienen leben in einem Bienenstock?“ Bodo sagte außerdem oft: „Und haste nicht gesehen.“ Dann meinte er noch, dass alles an der Biene Maja falsch sei. Das stimmt so aber nicht, sonst würde es ja keine Bienen oder andere Tiere aus dem Film geben. Zum Schluss des Vortrags gingen wir alle zu den Bienenstöcken. Dort gab Imker Bodo einigen Schülern eine Drohne – das ist die männliche Biene. Sie fühlte sich ganz weich und kuschelig an. Zuletzt bekam jeder ein Probiergläschen Wald- und Wiesenhonig. Wem das nicht reichte, der konnte ein großes Glas für die Familie kaufen.

Feedback:

Die drei Tage waren sehr schön und abwechslungsreich. Wir hatten viel Spaß, haben uns alle gut verstanden und die Zeit verging uns allen viel zu schnell.