Rouanet-Gymnasium Beeskow

Die Kennenlernwoche der 7c

Sie sind hier: Klassen- und Kursfahrten > 2021 > Die Kennenlernwoche der 7c

Autor: Thomas

Datum: 18.11.2021

An unserem ersten Schultag begrüßten uns unsere neuen Klassenlehrer Frau Rook und Herr Schröder, die uns gleich sympathisch erschienen, sehr freundlich. Kurz darauf gingen wir in den Park, um ein Kennenlernspiel durchzuführen. Wir stellten uns allen Mitschülern vor und sollten zu dem Anfangsbuchstaben unseres Vornamens ein passendes Wort finden, mit welchem wir uns in Verbindung sehen, z. B. F wie Fußball. Anschließend besuchten wir das Rouanet-Grab. Mit einer Schulrally durchs Hauptgebäude, der Mensa und der Emilie beendeten wir unseren ersten Schultag am Gymnasium.

Ab Bahnhof Beeskow begann unser zweiter Tag. Mit dem Zug und anschließend auch mit dem Bus fuhren wir zum Kletterpark nach Bad Saarow. Dort empfingen uns zwei Angestellte, die uns in Zweier-Gruppen einteilten. Diesem Partner mussten wir mit verbundenen Augen vertrauen. Er führte uns einen unbekannten Weg über eine Brücke und durch einen Waldabschnitt zum Gemeinschaftskletterbereich. Ein Hindernisparcours forderte uns dort alle heraus. Erst als alle gemeinsam darauf stehen blieben, durfte der Erste den Parcours verlassen und den anderen Mitschülern helfen. Sobald einer herunterfiel, mussten alle wieder von vorne beginnen. Danach konnten immer drei Mitschüler gleichzeitig ein sieben Etagen hohes Holzgestell mit Sicherung aller anderen Klassenkameraden emporklettern. Darauf wurde die Augenbinde getauscht und es ging wieder zurück. Zwei weitere Angestellte des Kletterparks erwarteten uns am Start und kochten mit uns am offenen Feuer in verschiedenen Teams Quark mit Kartoffeln, Pizza, Gehacktes mit Erbsen, Pancakes und Obstspieße mit Schokosauce. Es hat uns allen sehr gut gefallen und wir sind mit vollem Bauch am späten Nachmittag wieder in Beeskow angekommen.

Am Mittwoch, dem 11.09.2021 besuchten wir die Bibliothek in Beeskow. Dort wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt. Die eine Gruppe bekam sechs Bücher vorgestellt, die sie nach Titel, Cover und Textausschnitt bewerten sollten. Die zweite Gruppe absolvierte indessen eine Bücherrally in der Bibliothek. Wir wurden in Vierer-Gruppen eingeteilt und jedes Team bekam einen Zettel, auf dem ein Titel stand, welchen wir dann im Computer eingaben. Somit wurde uns der Autor und die Art des Buches angezeigt. Dann schauten wir in den Bücherreihen nach und sobald wir das richtige Buch gefunden hatten, enthielt es vorne einen Zettel mit einem Buchstaben darauf und einen weiteren mit einem Titel. Am Ende entschlüsselten wir aus den Buchstaben der Bücher ein Lösungswort, z.B. „Comic“ und wechselten die Gruppen. Als das geschafft war, gingen wir durch Beeskow und beantworteten eine Reihe von Fragen, z.B. welche Filme laufen im Kino oder wann der Kirchturm wiederaufgebaut wurde. Somit war unser dritter Schultag beendet.

Am darauffolgenden Tag gingen wir zur Burg. Dort bastelte eine Gruppe aus Pappe u.a. ein selbst erfundenes Stifte-Museum. Die andere Gruppe sollte mit den Sachen, die dort schon bereit lagen, eine Ausstellung auf einem vorgefertigten Model nachstellen. Und die dritte Gruppe drehte Videos über Sachen, die sie zum Leben erweckten, z.B. einen sprechenden Kürbis. Diese sehr lustigen Videos schauten wir uns ganz zum Schluss alle gemeinsam an.

Am Freitag, dem 13.09.2021, war Frau Neumann mit ihrer Kollegin vom SPI bei uns. Wir besprachen Probleme aus dem Klassenchat der vorherigen Jahre und erfreuten uns anschließend an Kennenlernspielen. Wir sollten gemeinsam über ein ca. 1 m hohes Seil gelangen. Die Schwierigkeit dabei war, dass das Seil nicht berührt werden durfte. Sobald jemand mit diesem in Berührung kam, mussten alle Mitschüler wieder zurück. Wir haben es so gemeistert, dass am Anfang einer von uns über das Seil gesprungen ist. Dann reichten ein paar Mitschüler den Nächsten über das Seil und derjenige, der gesprungen war, hat ihn abgenommen. So ging es die ganze Zeit, bis nur noch zwei Personen übrig waren. Diese sprangen dann auch wie der Erste über das Seil. Und somit war diese schwierige Aufgabe gelöst. Für ein weiteres Spiel benötigten wir einen kleinen Ball und ein langes Tuch. Von einer Seite wurde der Ball auf das Tuch gelegt und wir mussten gemeinsam versuchen, diesen auf die andere Seite zu bringen. Als uns dies gelungen war, ging es wieder zur anderen Seite zurück. So verbrachten wir einige Zeit damit. Am Ende unserer Kennenlernwoche spendierten uns unsere Klassenlehrer als Überraschung noch ein Eis.