Rouanet-Gymnasium Beeskow

Pro und Kontra zum Impfen

You are here: > Pro und Kontra zum Impfen

Author: Pauline Hoffmann, Klasse 10a

Date: 09.12.2021

Liebe Mitschüler*innnen. liebe Lehrer*innen,

Inzidenzen, Infektionen, Intensivstationen. Wörter, die wir täglich hören. Man könnte meinen, nach zwei Jahren Corona-Pandemie wurde verstanden, wie wir als uns gegenseitig schützende Gesellschaft aus dieser Katastrophe befreien können, doch dem ist nicht so. Stattdessen leiden besonders wir Schüler*innen nicht mehr nur unter verpassten Schulstoff, ständiger Maskenpflicht und Abstand zu Freunden, sondern auch der rasend steigenden Wahrscheinlichkeit einer Infizierung und damit der Aussetzung der Gefahren einer Covid-19 Erkrankung. Doch bereits seit einiger Zeit gibt es einen Weg, uns selbst und die Menschen um uns herum zu schützen: die Impfung.

Unsicherheiten bezüglich dieser Impfung sind natürlich verständlich. Ist der Impfstoff bereits zur Genüge geprüft? Muss ich Angst vor Nebenwirkungen und Langzeitfolgen haben? Solche und weitere Fragen habe ich mir auch gestellt.

Werfen wir also einen Blick auf die Sachlage: Weltweit wurden mittlerweile 3,33 Milliarden Menschen vollständig geimpft. Somit wurden und werden die Impfstoffe gegen Corona immer noch täglich aufs Neue geprüft. Übrigens, mRNA-Impfstoffe sind nicht neu erfunden; sie werden schon seit 1993 erforscht und seit 20 Jahren an Menschen angewendet. mRNA, wie wir jetzt aus Biologie wissen, hat zwar etwas mit dem Erbgut zu tun, aber die Impfung ändert nichts an Besagtem. Dass die Impfstoffe so schnell da waren, mag für einige verdächtig wirken, jedoch liegt das daran, dass seit dem 2012 erstmals identifizierten MERS-Coronavirus bereits an wirksamen Impfstoffen gearbeitet wird.

Weiterhin können Nebenwirkungen wie Rötungen an der Einstichstelle, Kopfschmerzen und Müdigkeit nach der Impfung auftreten, doch sollten sie eher Impfreaktionen genannt werden: Denn genau das passiert, wenn ein Impfstoff gespritzt wird. Das Immunsystem springt an und baut Abwehrkräfte gegen den Erreger auf. Des Weiteren sind diese Nebenwirkungen in der Regel nach 2-3 Tagen vorbei. Sollte es bei den meist verwendeten Impfstoffen von Biontech und Moderna zu einer der schlimmsten Nebenwirkung, einer Herzmuskelentzündung, kommen, muss hier gesagt sein, dass die Gefahr einer Herzmuskelentzündung durch Covid-19 deutlich höher ist als durch die Impfung. Übrigens führt das Wort Langzeitfolgen in die Irre. Wissenschaftlich definiert bedeutet Langzeit ein paar Tage bis maximal Wochen. Es gibt bisher keinen verifizierten Fall einer Impfung, wo Jahre später plötzlich Nebenwirkungen auftraten, die mit der Impfung in Verbindung gebracht werden konnten.

Mir ist es außerdem wichtig darauf hinzuweisen, welche wissenschaftlich bewiesenen Vorteile die Corona-Impfung mit sich bringt. Zum einen ist es weniger wahrscheinlich, dass man erkrankt. Und mit einer Erkrankung mit Covid-19 ist nicht zu spaßen: Schlaganfälle und Hirnblutungen, monatelange Schwächezustände, Herzkrankheiten und schlimmstenfalls der Tod zählen zu den nichtvorhersehbaren Risiken, falls man sich mit Corona infiziert. Ebenso ist es weniger wahrscheinlich, einen schweren Verlauf zu bekommen und an Corona zu sterben.

Aber entscheidend ist, dass man durch eine Impfung andere Menschen schützt. Vor allem die, die besonders gefährdet sind. Geimpfte Personen infizieren sich deutlich weniger und infizieren andere Menschen weniger, da die Viruslast geringer ist.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der einzige Weg aus der Pandemie eine Herdenimmunität ist. Um diese zu erreichen und dabei möglichst viele Menschen vor einem schweren Verlauf, Spätfolgen und gar dem Tod zu bewahren, sollten sich am besten alle, denen es möglich ist, impfen lassen. Denn wer sich aktiv gegen eine Impfung entscheidet, wird sich unweigerlich mit Corona infizieren. Wann auch immer das sein mag, denn Corona wird nicht von heute auf morgen verschwinden.

Ich möchte euch, liebe Zuhörer*innen, dazu aufrufen, über diese Informationen und Fakten nachzudenken, selbst zu recherchieren, euer Wissen zu teilen und zu diskutieren, denn die Impfung schützt nicht nur euch selbst, sondern auch die Menschen um euch herum.

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit.