Rouanet-Gymnasium Beeskow

Kennenlernfahrt 7a

Sie sind hier: Klassen- und Kursfahrten > 2012 > Kennenlernfahrt 7a

Autor: Lone Bettin & Anne Sakrenz 7a

Datum: 29.08.2012

Wir, die Klasse 7a, sind am Montag, den 6.8.2012 mit dem Bus zu unserer Kennlernfahrt in die Bremsdorfer Mühle gefahren. Am ersten Tag beschlossen wir baden zu gehen. An der Badestelle angekommen stürzten wir, nach einer kleinen Belehrung, ins Wasser, wo wir Handstände machten, Pyramiden bildeten und vieles mehr. Leider mussten wir nach 2 Stunden den Weg Richtung Jungendherberge antreten.

Als die Betten dann bezogen, die Koffer ausgepackt und alle Abendbrot essen waren, begann um 21.00 Uhr die Nachtwanderung. Wie man sich bestimmt vorstellen kann, ist es sehr lustig, nachts durch den Wald zu irren, sich in Gruppen aufgeteilt im Gebüsch zu verstecken und nur darauf zu warten die Anderen zu erschrecken oder so um die 100 Meter allein oder zu zweit einem Pfad zu folgen, wenn man nicht mal die Hand vor Augen sieht. Außerdem haben wir noch ein paar Spiele durchgeführt, wie z.B. das Taschenlampe-Spiegel-Spiel. Am nächsten Morgen haben uns die Schattenspringer empfangen.

Die Schattenspringer sind ein Team, die anderen helfen sich selbst zu überwinden und sich gegenseitig zu helfen. Sie haben mit uns verschiedene Spiele gemacht. Diese Spiele sollten uns helfen uns noch besser kennen zu lernen und den Teamgeist fördern. Aber den meisten Spaß an diesem Tag hatten wir mit "Horst die Klobürste" - dem Helfer der Schattenspringer. Alle wollten außerdem hoch hinaus, als es hieß, dass wir beim Kistenklettern max. 12 Kisten stapeln können. Leider hat Max nur noch eine Kiste gefehlt, bis er alle gehabt hätte. Vielleicht beim nächsten Mal. Am Abend saßen wir dann alle gemütlich am Lagerfeuer während wir Lieder sangen und Knüppelteig aßen. Vorher haben wir mühsam das Feuer gestapelt und angezündet – das Holz haben wir selbst gesammelt. Am Mittwoch, dem Tag unserer Abreise, waren alle traurig, dass unsere Kennenlernfahrt schon vorbei war. Nach dem Frühstück holten alle die gepackten Koffer aus den aufgeräumten Zimmern. Gegen 10.00 Uhr fuhren wir dann wieder Richtung Heimat. Aber auch im Bus hatten wir keine Langeweile. Wir sangen Lieder und spielten . In Beeskow angekommen gingen wir alle mit tollen Erinnerungen nach Hause. Am Donnerstag war dann unser 1.Methodentag in der neuen Schule.

Als erstes gab es kleine Probleme, den Raum zu finden, aber alle saßen dann doch pünktlich auf einem Stuhl. Mit den Stühlen, die wir alle besiedelt hatten, bildeten wir einen Kreis und erspielten uns ein Spinnennetz, was dazu diente, uns noch besser kennen zu lernen. In der ersten Pause stürzten natürlich alle zu ihren alten Schulfreunden und berichteten gegenseitig. Nach der Pause erhielten wir unseren Stundenplan, wurden durch die Schule geführt und erhielten als erste Klasse die Einweisung in die Computer. Und als die 6. Stunde dann vorbei war, gingen alle glücklich nach Hause. Am Freitag wurden dann Arbeiten verteilt und die Klassensprecher gewählt. Danach fand die Belehrung statt, die wir uns selbst erarbeitet haben.

Zum Schluss stellten wir noch Plakate her, auf denen unsere Stärken und Schwächen stehen, sowie Lerntipps. Als die Lehrer uns dann entlassen hatten, wollten alle nur noch eins: Raus aus der Schule und rein ins Wochenende. Ich glaube, wir liegen richtig, wenn wir sagen, es war eine perfekte erste Woche in unserem neuen Zuhause für die nächsten Jahre.