Rouanet-Gymnasium Beeskow

Juniorwahl 2014

Sie sind hier: UNESCO > Juniorwahl 2014

Autor: Herr Orth

Datum: 22.01.2015

Am 09. und 10.09.2014 waren 107 Schüler/Innen der 10. Klassen unserer Schule dazu aufgerufen, an der Juniorwahl des Landtages in Brandenburg teilzunehmen. Die Juniorwahl ist eine realitätsnahe Simulation, welche dazu dient, die politische Stimmung der Jugend wiederzugeben. Außerdem soll sie den Jugendlichen erste Einblicke in den Ablauf einer demokratischen Wahl geben.
Nachdem das Wahllokal im Raum 104 (1) aufgebaut und das Hinweisschild zur Juniorwahl hergestellt worden war, ging es auch gleich los. Der Wahlgang dauerte pro Klasse etwa 30 Minuten. Nach der eigentlichen Wahl kam der schwierigste Part: die Auszählung der Stimmen. Nach der sechsten(!) Auszählung stand endlich unser Endergebnis fest. Wir analysierten, dass die Juniorwahl anders ausfiel als von den meisten erwartet. Im Gegensatz zur eigentlichen Landtagswahl lag die Wahlbeteiligung an unserer Schule deutlich höher, nämlich bei 93,46%. Also waren 100 der 107 wahlberechtigten Schüler/Innen wählen. Die Wahlbeteiligung an unserem Gymnasium war überdurchschnittlich hoch, da das Endergebnis der Juniorwahl in Brandenburg eine Wahlbeteiligung von nur 77,2% zeigte. Die Mehrheit der Schüler unserer Schule wählte die Linke, die Grünen und die Piraten, welche dieselbe Anzahl an Stimmen besaßen.
Großer Wahlverlierer an unserer Schule waren die Republikaner, die DKP und die BVB/freie Wähler(2).
Im Gegensatz zur Juniorwahl lag bei der eigentlichen Landtagswahl die SPD als stärkste Kraft vorn(3). Überraschend für die meisten lag die AfD sowohl bei der Juniorwahl als auch bei der Landtagswahl weit über 5%. Erschreckend war, dass die rechtsextreme NPD in der Juniorwahl in Brandenburg die 5% Hürde schaffte. Abschließend kann man sagen, dass die Juniorwahl für die meisten von uns erfolgreich verlaufen ist und uns wichtige Einblicke in das politische Geschehen Brandenburgs gegeben hat.

Im Folgenden nun die Wahlergebnisse der Schüler/-innen des Rouanet-Gymnasiums im Einzelnen.

Partei Endergebnis Kandidaten
SPD 29 Elisabeth Alter
Die Linke 22 Peer Jürgens
CDU 16 Dierk Homeyer
FPD 3 Dr. Manfred Dietrich
Grüne/B90 12 Jens-Olaf Zänker
NPD / Manuela Kokott
BVB/Freie Wähler 4 Willy Hagemann
REP
DKP
AfD
Piraten 10 Angelika Meier
Ungültig 4
[td]SPD[/th] [td]11[/th] [td]Die Linke[/th] [td]16[/th] [td]CDU[/th] [td]14[/th] [td]FDP[/th] [td]5[/th] [td]Grüne/ B90[/th] [td]16[/th] [td]NPD[/th] [td]4[/th] [td]BVB/ Freie Wähler[/th] [td]3[/th] [td]REP[/th] [td]7[/th] [td]DKP[/th] [td]1[/th] [td]AfD[/th] [td]11[/th] [td]Piraten[/th] [td]16[/th] [td]Ungültig[/th] [td]3[/th]
Partei Ergebnis