Rouanet-Gymnasium Beeskow

Trier 2015

Sie sind hier: Klassen- und Kursfahrten > 2015 > Trier 2015

Autor: Frau Bartz und Frau Lüdemann

Datum: 15.10.2015

Augusta Treverorum – 3000 Jahre Geschichte in 5 Tagen

Weil die Römer sich damals nicht über die Elbe trauten, machten wir Lateinklassen uns wie jedes Jahr auf den weiten Weg nach Trier (Augusta Treverorum), um die römischen Hinterlassenschaften zu besichtigen – viel zu tun in vier Tagen (07.09.-11.09.2015)
Die Stationen unserer Reise waren u.a. das Limeskastell Saalburg bei Bad Homburg, sämtliche römische Gebäude in Trier selbst, ein Tempelbezirk auf dem Berg bei Tawern und die Villa Borg, ein römischer Gutshof.
Mit vielen Eindrücken, wunden Füßen und reichlich Arbeitsblättern und Flyern im Gepäck kehrten wir am Freitag wieder zurück.
Hier ein paar Eindrücke der Reise, gesammelt aus den Studienfahrt-Heftern der 9c und 9d.

Wir hatten hier Gelegenheit, in eine längst vergangene Zeit zu reisen, … Meine persönlichen Höhepunkte waren das Amphitheater, die Saalburg und die Villa Borg. (Nils Knaup)
Die Unterkunft war genau richtig und das Schwimmbad war auch ziemlich cool und mal eine Abwechslung. (Alexander Wolff)
Ich hätte nie gedacht, dass es mir so viel Spaß machen würde, den Vorträgen und Führungen zuzuhören. (Sophie Riese) – Vorträge und Führungen wurden von Mitschülern gehalten.
Gefallen haben mir die Unterkünfte, da jedes Haus einen eigenen Kühlschrank und Fernseher hatte. (Marc Elies)
Die Tage waren gut geplant und wir haben nie zu viel gemacht. (Philipp Becker)
Gut ist auch, dass die Schüler größtenteils auf sich allein gestellt waren. Somit war es keine „verkrampfte“ Bildungsreise und die Schüler konnten besser lernen. (Anna-Lena Krisinger)
Die künstlerischen Darstellungen bei dem „Theaterstück“ waren wirklich überwältigend interessant, was sich heute alles mit Technik machen lässt. (Elisa von Maske)
Mir hat gefallen, dass es so abwechslungsreich war und wir viele verschiedene Statuen und Gebäude gesehen haben. (Jenna Gebauer)
Unter all den schönen Sachen, die wir bei der Fahrt erlebt haben, waren für mich der einzigartige Blick bei der Saarschleife und der Tempelbezirk Tawern ganz persönliche Highlights. (Henry Tietz)
Die Trierfahrt war ein voller Erfolg, wofür sich die lange Busfahrt deutlich gelohnt hat. (Florian Lepke)
Mir hat gefallen, dass wir alle römischen Gebäude vor Ort besichtigen konnten. Im Unterricht kann man alles nur theoretisch besprechen. In Trier konnten wir sie sogar anfassen. (Johanna Schulze)